Gewitterstimmung – Gedankensplitter

Was für ein Sonntag!
Strahlend schön.
Blauer Himmel.
Wie aus dem Bilderbuch…
Ich seufze…
Jetzt.
Zieht der Himmel zu.
Quellwolken.
Und die Sonne.
Ist irgendwo dahinter…
Kann man nichts machen!
Denke ich mir.
Resignierend.
Veränderliches Wetter.
Eine Woche Schlechtwetter.
Bestimmt.
Laut Prognose.
Sinnlos.
Zu schimpfen.
Müßig.
Sich etwas vorzumachen.
Die Wolkenbanken.
Sie wachsen bedrohlich.
Bauschen sich auf…
Färben sich blaugrau…

Aber warm ist es noch…
Ich trinke Wasser.
Sehe aus dem Fenster.
Zwischendurch…
Ein Gewitter.
Vielleicht.
Könnte.
Ein Spektakel werden.
Wieder.
Und die Wolke.
Sie wächst und wächst.
Füllt sich.
Fast schon atemberaubend…
Und wird dabei immer dunkler…
Bedeckt schon.
Den halben Himmel.
Mittlerweile.
Und der Wind.
Er weht ganz plötzlich.
Schüttelt die Bäume.
Blätter.
Mist.
Insekten.
Wirbeln durch die Luft.
Fast.
Ein wenig gruselig.
Unheimlich.
Und doch.
Faszinierend.
Kein Vogel mehr.
Kein Gezwitscher.
Und bei mir ist es diesig…

Ich mache das Licht an.
Bald wird es regnen.
Fast schon der ganze Himmel.
Schwarz.
Wenn der Regen prasselt…
Alle Schleusen sich öffnen…
Ich warte noch darauf.
Auf Blitz.
Und Donner.
Und ich stelle mir vor.
Wie sich das anfühlt.
Als Blatt.
Mitgerissen vom Wind.
Entführt.
Dahin getragen.
Unglaublich schnell.
Ohne Luft holen zu können…
In fremde Gestade.
Bis man fallen gelassen wird.
Wieder.
Was für ein aufregender Ritt!
Durch die Lüfte!
Spannender noch.
Als auf dem Jahrmarkt.
Denn für das Blatt.
Gibt es kein Netz.
Keine Absicherung…
Und vielleicht.
Wird es auch zerfetzt.
Von der Allgewalt des Sturmes…

Da!
Der Gewitterregen setzt ein…!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.