Was für ein Glück…! – Gedankensplitter

Wenig Sonne.
Wolkenquaden.
Und es fröstelt mich.
Wenn ich hinaussehe.
Ich bin müde.
Schlecht geschlafen.
Die letzten beiden Nächte.
Schmerzen.
Ja.
Unangenehm.
Aber…
Halb so wild.
Ist es nicht so?
Die Schmerzen.
Sie werden wieder gehen.
Darauf kommt es doch an…
Ich trinke Kaffee.
Lehne mich zurück.
Auf der Couch.
So.
Dass es nicht so weh tut.
Aber es wird schon.
Ich weiß…

Ich reflektiere.
Wie war das noch?
So banal.
Ein Sturz.
Eine Stufe.
Einfach übersehen.
Während ich redete.
Und ging…
Keine Chance mehr.
Balance zu finden.
Die folgenden Momente.
Ich nehme sie wahr.
Fast wie in Zeitlupe.
Ich schlage auf.
Mit dem Körper.
Dann mit dem Hinterkopf.
Es kracht in meinen Ohren.
Als ob Knochen brechen.
Und ich richte mich auf.
Mein Gott.
Ich lebe…
Wie konnte das passieren?

Eine Stimme.
Voller Sorge.
Hände.
Fürsorglich.
Sie helfen mir auf.
Eine kleine Beule.
Am Hinterkopf.
Sie schmerzt.
Ein bisschen.
Halb so wild.
Brennende Frage.
Fahren wir ins Spital?
Ich schüttle den Kopf.
Nein.
Es ist alles okay…

Nicht ganz.
Eine Prellung.
Das Steißbein.
Schmerzhaft.
Lästig.
Aber nicht bedrohlich…
Gewiss nicht.
Medis vom Hausarzt.
Ein paar Tage daheim.
Dann wird es wieder…
Ich lächle.
Bei Gott.
Ein Fehltritt.
Nicht ohne.
Und trotzdem…
Glück!
Keine Schädelfraktur.
Keine gerissenen Bänder.
Nicht im Knie.
Nicht im Knöchel.
Keine Brüche…
Wahrlich.
Der Körperteil.
Der am besten gepolstert war.
Ihn hat es getroffen.
Ich darf dankbar sein.
So dankbar…
Was für ein Glück!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.