Ausgezogen… – Gedankensplitter

Handwerker.
Es wird gestemmt.
Und so viel Mist.
Auf dem Boden.
Als du vorbei gehst.
Wirfst du einen Blick hinein.
Hellblaue Wände.
Kahl und leer.
Und jetzt wird gebohrt.
Lärm.
Ohrenbetäubend…
Du gehst weiter.
Nachdenklich.
Du erinnerst dich.
Ausgezogen.
Sind sie schon länger.
Vor ein paar Wochen.
Die Möbelpacker.
Sie sind dir aufgefallen.
Stühle.
Tische.
Das Sofa…

Du seufzt.
Läufst die Treppe hoch.
Sie war so hübsch.
Und sie hat dir gefallen.
Ihr Lächeln.
Einfach bezaubernd.
Du seufzt noch einmal.
Schade…
Ihr Freund.
Ein Griesgram.
Und arrogant.
Konnte nicht grüßen.
Überhaupt nicht.
Im Gegensatz zu ihr…
Nein.
Er hatte sie nicht verdient.
Seine hübsche, kleine Freundin.
Mit den freundlichen Augen…
Und…
Du hast keine Idee.
Was sie an ihm finden konnte.
An diesem unsympathischen Kerl.
Oder?
Eigentlich.
Passten sie nicht zusammen.
Nie.
Du.
Hast es dir immer gedacht.
Aber nun.
Musst du dir.
Keine Gedanken mehr machen.
Deswegen.
Leider…
Oder?
Ist es nicht besser so?

Du wirfst sie zu.
Die Wohnungstür.
Ziehst dir die Schuhe aus…
Letztlich.
Hast du dir zu viele Gedanken gemacht.
Ihretwegen.
Das weißt du auch.
Viel zu viele…
Sie hat dir gefallen.
Mehr.
Als gut für dich war.
Und manchmal.
Da hast du geträumt.
Mit offenen Augen…
Idiot!
Denkst du dir.
Und öffnest die Kühlschranktür.
Ein Fertiggericht.
In die Mikrowelle.
Das Surren.
Es pflanzt sich fort.
In deinem Kopf.
Gut.
Dass sie weg ist.
Denkst du dir.
Als das Klingeln dich weckt.
Das Gericht ist heiß.
Und du verbrennst dich.
Fluchst.
Und leckst dir den Finger.
Ja.
Sie spukt dir im Kopf herum!
Aber nicht mehr lange…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.