Regen – Gedankensplitter

Sauwetter!
So sagt man.
So sage ich.
Aber die Natur.
Sie trinkt den Regen.
Gierig.
Lange.
Hat es nicht geregnet.
Nicht ausgiebig.
Regen?
Soll so sein…
Es ist kühl geworden.
Sehr kühl.
Und die Weste.
Sie wärmt mich.
Der Himmel?
Ein Gemisch.
Grau und weiß.
Verschmiert.
Wie auf der Palette.
Eines Malers.
Ein wenig weniger Grau.
Das wäre schon Recht…

Ich betrachte die Fensterscheibe.
Eigentlich.
Wollte ich schon lange.
Fenster putzen.
So wie sie aussehen!
Ein Wunder.
Dass ich draußen.
Noch was erkennen kann.
Aber wann putzen?
Das Wetter passt nicht.
Oft.
Und manchmal.
Da bin ich auch unterwegs…
Ein Efeu.
Ich habe es mir gekauft.
Heute.
Aparte Blätter.
So etwas.
Habe ich noch nie gesehen.
Gefällt mir.
Ein Ehrenplatz.
Am Fenster.
Liebe Katze.
Denke ich mir.
Den knabberst du nicht an.
Der schmeckt dir nicht.
Bestimmt…
Regen.
Unvermindert dicht.
Und man spürt.
Wie die Natur atmet.
Befreit…

Die frische Luft.
Sie tut gut.
Ich trinke ein Glas Wasser.
Es bleibt kühl.
Verspricht der Wetterbericht.
Pfützen bilden sich.
Auf den Wegen.
Auf den Straßen.
Und ich erinnere mich.
Wie lustig es war.
Als Kind.
Drüber zu springen.
Oder mitten hinein…
Platsch!
Kein Abendspaziergang.
Aber ein nettes Telefonat.
Nachher.
Ein fauler Abend.
Auf der Couch.
Ein wenig dösen.
Und fernsehen…
Ich seufze.
Warum auch nicht.
Und Regen…
Muss auch sein.
Ist es nicht so?
Es muss Tage geben.
Wie heute.
Verregnet.
Und die schmutzigen Fenster.
Sie laufen mir nicht davon!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.