Semmelknödel mit Eierschwammerlsauce – Gedankensplitter

Er stieg ins Auto.
Den leichten Regen.
Er hatte ihn kaum gespürt.
Den Kopf voller Gedanken…
Er gurtete sich an.
Legte den Gang ein.
Fuhr auf die Straße…
Er beschleunigte.
Atmete schwer.
Großtante Gusti.
Eben.
War er noch.
Auf ihrem Begräbnis gewesen.
Wenige Leute.
Seine Eltern.
Keine Zeit.
Sein Bruder.
In Deutschland.
Geschäftlich…
Er überholte.
Gerne.
Hätte er sie gesehen.
Noch einmal.
Mit ihr geredet.
Gelacht.
Und gegessen bei ihr.
Semmelknödel.
Mit Eierschwammerlsauce…

Tante Gusti.
Sie kochte hervorragend.
Und am besten.
Waren diese Semmelknödel…
Er erinnerte sich.
Mit einem Lächeln…
Wie oft!
War er als Kind bei ihr gesessen!
In ihrer Küche.
Die Eltern unterwegs.
Keine Zeit für ihn.
Aber Tante Gusti schon.
Sie redete mit ihm.
Wie mit einem Erwachsenen.
Einem kleinen Erwachsenen.
Und ihre Geschichten.
Hatte er nie vergessen können.
Vom 2. Weltkrieg.
Von Not.
Und vom Zusammenhalten…
Tante Gustis Mann.
Er kam verwundet.
Aus dem Krieg.
Blieb immer ein wenig krank.
Und starb früh.
Aber Tante Gusti.
Sie verlor nie ihre Lebensfreude.
Und sie hatte immer Zeit.
Für ihren Großneffen.
Für ihn…

Die Autobahn.
Wenig los heute Nachmittag.
Er schaltete das Radio ein…
Auch später.
Als Mann.
Er hatte Tante Gusti besucht.
So oft es ging.
Nun.
Wenn er ehrlich war.
Nicht mehr so oft.
In den letzten Jahren.
Er fühlte sich schuldig.
Deswegen.
Und irgendwie.
War da plötzlich ein Duft.
Semmelknödel und Schwammerlsauce.
Seltsam.
Er schüttelte den Kopf.
Über sich.
Und musste doch lachen.
Wie ein Gruß von ihr!
Tante Gusti.
Sie hatte ihn geliebt.
Wie ein eigenes Kind.
Ihre Kinder.
Hatten sich selten blicken lassen.
Merkwürdig.
Er verstand nicht warum.
Aber zwischen ihm.
Und Tante Gusti.
Da war wohl ein besonderes Band.
Immer schon gewesen…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.