Sie raubte dir den Atem… – Gedankensplitter

Wie lange ist es her?
Du denkst nach.
Über zwanzig Jahre.
Diese kleine Firma.
In der du gearbeitet hast.
In den Ferien.
Im Lager aufgeräumt.
Die Maschinen geputzt.
Und das Werkzeug.
War ganz nett.
Was sie zahlten.
Aber vergessen.
Hast du die Firma nicht.
Wegen des Entgelts.
Nein.
Da war die Tochter des Chefs.
Wenig älter.
Als du.
Und eine Sexbombe.
Große Brüste.
Tiefe Ausschnitte.
Kurze Röcke.
Sie kam vorbei.
Fast jeden Tag.
Brachte Mineralwasser.
Und oft.
Redete sie mit dir.
Während dein Blick.
Sich im Dekolletee verlor…

Du hast geseufzt.
Wenn du dachtest.
An sie.
Und deine Hände.
Die wurden ganz feucht…
Wenn du so geträumt hast.
Von ihr.
In der Mittagspause.
Dann begehrte er auch auf.
Dein kleiner Mann.
Und du hattest Mühe.
Die Spuren zu verbergen…
Du.
Warst noch kein Mann.
Aber einmal.
Freitagnachmittag.
Als keiner mehr da war.
Da hob sie ihr Röckchen.
Und knöpfte die Bluse auf.
Und eine Stunde später.
Da warst du ein Mann.
Unbeschreiblich.
Das Grinsen.
Es schien festgewachsen.
In deinem Gesicht…
Aber während du hofftest.
Kurz.
Blieb es.
Bei dem einen Mal.
Bald hast du kapiert.
Warum.
Sie hatte einen Freund…

Bittersüße Erinnerungen.
Und heute.
Hast du sie wieder gesehen.
Das heißt.
Erkannt.
Hast du sie nicht gleich…
Bei Gott!
Sie war dick geworden.
Vergleichsweise.
Auch ihre riesigen Brüste.
Waren kein Trost.
Dass sie nicht mehr.
Das Mädchen war.
In das du verliebt warst.
Sie war schon hübsch.
Nach wie vor.
Gepflegt.
Und gut gekleidet.
Aber trotzdem…
Der Zauber.
Er war verflogen.
Und verliebt.
Hättest du dich nicht mehr.
In sie.
Ein zweites Mal.
Vielleicht.
Lag es auch an den drei Kindern.
Mit denen sie.
Unterwegs war…
Du hast geseufzt.
Wieder…
Träume.
Sollten besser Träume bleiben…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.