Aprilwetter – Gedankensplitter

Dichte Wolkendecken.
Regen.
Immer wieder.
Passt gar nicht.
Zu dem frischen Grün.
Zu den blühenden Bäumen.
Die Straße glänzt.
Wie lackiert.
Doch das ist der Regen.
Aprilregen.
Mich fröstelt.
Immer wieder.
Wenn ich aus dem Fenster blicke.
Dabei.
Hatte ich noch Glück.
Ich wurde verschont.
Vom Regen…
Als ich heimkam…
Der Kaffee.
Er wärmt nicht richtig.
Und ich vermisse die Sonne…
Ich wende mich ab.
Von der unfreundlichen Szenerie.
Ein heißes Bad!
Es wird sie vertreiben.
Meine Gänsehaut.
Trotz Weste.
Beherrscht sie mich.
Als wäre ich frisch gerupft…

Zwei Osterhasen.
Sie lachen mich an.
Bunt.
Fröhlich.
Ich habe sie gekauft.
Neulich.
Nun.
Verschönern sie meine Küche.
Richtig.
Ostern ist bald.
Aber nach Nestersuchen.
Ist mir nicht.
Im Moment.
Meine Hände.
Sie sind kalt.
Und wenn ich nur daran denke…
Den Müll.
Den muss ich auch noch runtertragen.
Heute.
Raus.
In diese kalte Welt.
Nass und klamm…
Nein.
Ich will nicht!
Denke ich mir.
Protest!

Es war schon so warm.
Verwöhnt.
Bin ich.
Und nicht nur ich…
Ich möchte spazieren gehen.
In der Sonne.
Ein Eis schlürfen…
Wer nicht!
Die Katze.
Sie hat sich eingerollt.
Auf ihrem Thron.
Ihr Bettchen.
In der Ecke.
Mit großer Übersicht.
Über den Raum…
Es soll wärmer werden.
Die nächsten Tage.
Verspricht der Wetterbericht.
Hoffentlich.
Denke ich mir.
Hoffentlich…
Kein Kaffee mehr.
In der Tasse.
Und warm.
Ist mir auch noch nicht.
Ein Blick aus dem Fenster.
Es regnet nicht mehr.
Aber der Himmel.
Grau in Grau.
Noch immer…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.