Unverständlich – Gedankensplitter

Gerd kam heim.
Müde.
Der Chef.
Er hatte ihm auf die Schulter geklopft.
Tolles Konzept.
Gut realisiert.
Leute wie dich.
Brauche ich…
Schmeichelhaft.
Viel Arbeit.
Aber…
Es hatte sich ausgezahlt.
Und sein Boss.
Der wollte mit ihm nach Frankfurt.
In zwei Wochen…
Er, Gerd, würde sie raufklettern.
Die Karriereleiter.
Aber.
Da war ein Problem.
Frankfurt.
Margot.
Er musste ihr das beibringen.
Irgendwie…
Er schloss die Haustür auf.
Licht in der Küche.
Sie war noch auf.
Immerhin.
Vor einem Monat.
Hatte sie nicht geredet.
Mit ihm.
Tagelang.

Liebling!
Wie war dein Tag?
Er küsste sie.
Distanziert.
War sie noch immer.
Er spürte das.
Ganz genau.
Aber immerhin.
Sie redete wieder.
Mit ihm.
Und sie schlief auch wieder.
Mit ihm.
Feurig.
War sie nicht.
Aber.
Das würde sich geben.
Ganz sicher.
Er brauchte Zeit…
Aber jetzt.
Ging es nur um eines…
Frankfurt.
Margot musste sie billigen.
Die Geschäftsreise.
Ohne wieder über zu reagieren…

Margot.
Sie stellte ihm einen Teller hin.
Abendessen.
Er begann zu kauen.
Und von der Arbeit zu reden…
Er spürte Margots Blick.
Prüfend.
Früher.
War ihr Blick.
Voller Liebe gewesen.
Zärtlich.
Der Blick hatte ihn gestreichelt.
Ganz sanft.
Jetzt.
War sie misstrauisch.
Und sie traute ihm nicht mehr.
Nicht mehr so wie vorher.
Gerd nahm einen Schluck Wein.
Dumm.
Wirklich dumm.
Er hatte sie betrogen.
Mit einer ihrer Freundinnen.
Schon einige Zeit.
Und Margot.
Hatte sie erwischt.
Schließlich.
In flagranti…
Pech.
Margots Reaktion.
Die verstand er bis heute nicht.
Sich so aufregen…!
Aber gut.
Eine Scheidung.
Die konnte er sich nicht leisten.
Keinesfalls…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.