Frühlingserwachen – Gedankensplitter

Gänseblümchen.
Der Frühling.
Er hat sie hingeworfen.
Reichlich.
Auf den Rasenstreifen.
Vor dem Block.
Was für ein hübscher Anblick!
Denke ich mir.
Während der Wind.
Über meine Wange streicht.
Gefühlvoll.
So zärtlich.
So warm.
Es sprießt.
Wohin das Auge reicht.
Blühende Sträucher.
Rosa Blüten.
Weiße Blüten.
Der Frühling.
Er fühlt sich so gut an.
Er war da.
Still.
Und plötzlich.
Öffnete seine Taschen…
Verteilte seinen Reichtum.
Großzügig.
Jeder.
Kann davon nehmen…

So ein Spaziergang.
Im Frühling…
Unbeschreiblich schön…
Im frischen Grün.
Ein Vogelkonzert.
Gezwitscher.
Es liegt in der Luft.
Wie ein lockendes Rufen.
Wie ein sanftes Kosen.
Streichelt deine Seele.
Und lässt sie blühen…
Blauer Himmel.
Wohin das Auge reicht.
Glück.
Einfach aus sich selbst.
Glück.
Weil man ist.
Glück.
Diesen Moment zu erleben.
Zu atmen.
Zu sehen.
Zu riechen.
Zu hören.
Aufnehmen.
Mit allen Sinnen.
Leben.
Kann so herrlich sein…

Fröhlichkeit.
Sie nimmt mich bei der Hand.
Und jeder Schritt.
Er setzt sich fast von selbst.
Das Gewicht des Winters.
Es ist abgefallen.
Von mir.
Wie ein dunkler, schwerer Mantel.
Man wird zum Romantiker.
Im Frühling.
Und als ich heimgehe.
Sehr viel später.
In dieser zauberhaften Frühlingsnacht.
Grüßen mich Orion.
Und der halbvolle Mond.
Ich bleibe stehen.
Blicke zum Himmel.
Und spüre die Nacht.
Wie ein leichtes Kleidchen.
Das mir gut steht.
Wie eine Blume.
Fühle ich mich.
Wie eine Frühlingsblume.
Die aufgeht in dem Blau.
Bunt.
Hell klingend.
Wie ein Lachen…
Wie ein glückliches Lachen…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.