Du weißt zu viel! – Gedankensplitter

Wieder ein Wochenende.
Wieder alleine zu Hause.
Und das ist nicht einfach.
Schon lange.
Fast ein Jahr.
Dass er dich verließ.
Dein Freund.
Armin.
Und am meisten ärgerte ihn.
Dass du mehr wusstest als er.
Nicht nur die Fußballergebnisse.
Auch Geschichte.
Geographie.
Allgemeinbildung.
Halt.
Er hat es nicht verkraftet.
Nein.
Denn ein Mann.
Er braucht es.
Dass er Recht hat.
Immer.
Auch wenn es nicht stimmt.
Aber eine Frau.
Die müsste das spüren.
Und nachgeben.
Das gehört sich so.
In einer Beziehung.

Gesagt.
Hat man es dir schon früher.
Du redest zu viel.
Du schüchterst sie ein.
Die Männer.
Mit deinem Wissen.
Halt den Mund.
Und lass die Männer reden!
Dann wird das schon!
Sicher!
Nun.
Du hast nicht geredet.
Fast nichts.
Du.
Bist mit ihnen ins Bett.
Hast gemacht.
Was sie wollten.
Und danach.
War dir schlecht.
Du fühltest dich.
Erniedrigt.
Du fühltest dich.
Genommen.
Und irgendwann.
Da wurde dir klar.
Du musst.
Einen Kompromiss finden.
Zwischen klug sein.
Du selbst sein.
Und einen Mann glücklich machen…

Bei Armin.
Schien es zu funktionieren.
Aber beim Kredit.
Für das neue Auto.
Da hast du ihm abgeraten.
Viel zu hohe Raten!
Das geht sich nicht aus!
Das kann sich nicht ausgeben…
Gestritten habt ihr.
Ein paar Mal.
Dann gab er nach.
Aber.
Es wurmte ihn.
Du.
Hättest ihn unterstützen müssen!
Und vor allem.
Warum?
Musstest du dauernd recht haben?
Ja.
Vielleicht.
Warst du klüger.
Realistischer.
Aber.
Hättest du nicht nachgeben müssen?
Trotzdem?
Er war weg gewesen.
Bald darauf.
Seither bist du allein.
Und manchmal.
Tut es gut.
Wirklich.
Schade.
Für die Männerwelt.
Bist du nicht geschaffen.
Zweifellos.
Die Männer.
Sie vertragen.
Keine Frau mit Hirn…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.