Danke – Gedankensplitter

Es ist vorbei.
Aus.
Finito.
Endgültig.
Nie mehr.
Wirst du mir weh tun.
Nie mehr.
Wirst du dich einmischen.
In meine Belange.
Nie mehr.
Wirst du mir sagen.
Was gut und richtig ist.
Für mich.
Weil ich dumm bin.
So dumm…

Aber danke.
Für dein leuchtendes Vorbild.
Dafür.
Dass man als Mann.
Alles machen kann.
Und darf.
Weil man ein Mann ist.
Eben.
Und danke.
Dass du gelebt hast.
Dass ein Mann.
Immer besser ist.
Als eine Frau.
Dass ein Mann sachlich ist.
Und überlegt.
Immer weiß.
Was gut und richtig ist.
Dadurch.
Habe ich erkannt.
Wie anmaßend du bist.
Und Männer wie du sind:
Wie selbstherrlich!
Und wie unglaublich selbstverliebt!
Und dass ich einen Teufel werde.
Das alles leben.
Das unterstützen.
Das akzeptieren.
Niemals!

Danke.
Für die Politik.
Der kleinen Nadelstiche.
Es waren wohl.
Ein paar tausend.
Mit denen du mir zeigen wolltest.
Dass ich nichts bin.
Nichts.
Dass eine Frau.
Nichts sein kann.
Ohne einen Mann.
Der sie leitet.
Dass eine Frau ein Heim braucht.
Und eine Familie.
Zum Bedienen.
Zum Versorgen.
Zum Opfern.
Ihrer eigenen Träume und Hoffnungen.
Im Glück der anderen.
Glück.
Das gar nicht ihr Glück sein muss.
Ihr wahres Glück.
Bisweilen.
Oft.
Danke.
Denn ich habe begriffen.
Ich lebe nur.
Für meine Träume.
Für meine Ideale.
Für die Menschen.
Die ich liebe.
Ohne mich.
Opfern zu müssen.
Denn ich bleibe trotzdem.
Wer ich bin.
Wer ich sein möchte…

Danke.
Dafür.
Dass du ein Arschloch warst.
Und bist.
In vielen Situation.
Ein leuchtendes Vorbild.
Richtig.
Wie man nicht sein soll.
Wohlgemerkt.
Wenn man ein Mensch ist.
Ein Mensch.
In seiner wahrhaftigsten Bedeutung.
Edel und gut.
Und nicht.
Selbstverliebt.
Geistig.
Im vorvorletzten Jahrhundert verhaftet.
Ohne zu begreifen.
Dass sich die Zeiten geändert haben.
Längst.
Aber du.
Nie!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.