Mein Fehler? – Gedankensplitter

Du räumst auf.
Trägst den Müll nach unten.
Und nachher.
Da triffst du deine Freundin.
Eine Kleinigkeit essen.
Und reden…
Ja.
Reden.
Du denkst wieder an gestern.
Und an den Bekannten.
Aus der Firma.
Der dir half.
Die Waschmaschine reparierte.
Nichts Großes.
Eine Tasse Kaffee.
Es war gemütlich.
Wirklich.
Richtig nett.
Und irgendwann.
Da war es spät.
Du bist fast erschrocken.
Im ersten Moment.
Dann.
Wurdest du förmlich.
Du.
Ich muss morgen früh auf.
Danke noch mal…

Er blickte dich an.
Lächelnd.
Und auf einmal.
Da legte er den Arm um dich.
Und was meinst du?
Wenn ich bleibe?

Du warst verdattert.
Konntest nichts sagen.
Und Ärger.
Stieg auf in dir.
Für was?
Hielt er dich eigentlich?
Nur?
Weil dein Freund nicht da war?
Für eine?
Die sich vögeln lässt?
Für einen Gefallen?
Du hast dich gelöst.
Von ihm.
Und hast versucht.
Ruhig zu bleiben.
Nein.
Das halte ich nicht.
Für eine gute Idee.
Und ich denke.
Du gehst jetzt.
Besser.
Und zwar gleich…

Deine Worte.
Sie trafen ihn.
Wie eine Ohrfeige.
Sein Blick.
Enttäuschung.
Und du konntest lesen.
In seinem Gesicht.
Blöde Kuh.
Ein wenig erkenntlich.
Könntest du dich schon zeigen.
Schließlich.
Habe ich dir geholfen.
Oder?
Du warst froh.
Als er draußen war.
Und unter die Arme greifen.
Würde er dir nicht mehr.
Ganz sicher nicht…
Du konntest nicht schlafen.
Nachher.
War es dein Fehler?
Hättest du wissen müssen?
Dass es darauf hinausläuft?
Und doch.
Wie du es drehst und wendest.
Auch heute.
Du wüsstest nicht.
Dass du ihm.
Eine Nacht schuldig gewesen wärst.
Du warst nett.
Nicht mehr.
Das wärst du.
Zu jedem gewesen.
Aber vielleicht.
Bist du einfach.
Zu naiv.
Für diese Welt…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.