Kalt und kälter… – Gedankensplitter

Kalter Wind.
Streicht über mein Gesicht.
Ich ducke mich.
Eile weiter.
Mit meinen Einkäufen.
Sauwetter!
Denke ich mir.
Überall ein wenig Schnee.
Glatte Straßen…
Und ich friere so leicht.
Stimmt schon.
Wenn der Winter grimmig droht.
Bleibt nur die Flucht.
Die Flucht ins Warme…
Eine Tasse Kaffee.
Ein warmer Pullover.
Und die Heizung.
Gute Freunde von mir.
Denke ich mir.
Daheim.
Gute Freunde…
Die Katze.
Sie hat sich ins Bad verkrochen.
Liegt auf den Handtüchern.
Kuschelig warm.
Und lässt sich nicht blicken.
Den ganzen Tag…

Putzgeschwader.
Muss alles sein.
Und letzte Woche.
Da kam ich zu nichts.
Ich schnaufe.
Endlich ist mir warm!
Später.
Mittagessen.
Und noch ein Kaffee.
Das tut gut.
Ein wenig Sonne.
Bricht durch die Wolken.
Taucht den Raum.
In warmes Licht.
Aber nicht lange.
Der Winter.
Er zieht den Himmel zu.
Blitzschnell.
Und es schneit wieder…
Die Katze.
Kommt herein.
Beiläufig.
Sieht mich an.
Gähnt.
Und frisst…
Ich hole mein Strickzeug hervor.
Ja.
Ich stricke wieder.
Und der Schal.
Er wird immer länger…

Ich bin müde.
James Bond.
Er jagt über den Bildschirm.
Der Bösewicht.
Er hat keine Chance.
Im wahren Leben.
Ist es nicht so.
Da kommen die Bösewichte durch.
Meistens.
Frechheit siegt.
Und.
Es ist vorbei!
Mag sein.
Reflektiere ich.
Aber das ist zu einfach.
Die Folgen.
Sie bleiben nämlich…
Die Stricknadeln klappern.
Noch ein neues Knäuel.
Und morgen.
Da kann ich den Schal schon tragen…
Weich und warm.
In leuchtender Farbe.
Es ist so kalt.
Da tut er mir gut.
Ein Blick auf die Uhr.
Ich freue mich.
Auf mein warmes Bett.
Das Leben.
Es lässt dich frösteln.
Nicht nur im Winter…

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.