Maisamstag

Ich gieße Milch.
In den Kaffee.
Beobachte die Wölkchen.
In der Flüssigkeit.
Die sich mischen.
Dem Kaffee erst die Farbe geben.
Die ich so liebe.
Goldgelb…
Ich trinke ihn.
Aus dem geblümten Häferl.
Gelb.
Orange.
Blau…
Kaffee…
Könnte ich leben?
Ohne Kaffee?
Ich kann auf vieles verzichten.
Auf so vieles…
Aber nicht auf Kaffee.
Der Osterkaktus.
Er blüht.
Mit drei Wochen Verspätung.
Besser spät als nie.

Mai.
Wieder ein neuer Monat.
Der fünfte schon.
In diesem Jahr.
Schmerzliche Erfahrungen.
Bittere Erkenntnisse.
Menschen.
Die verzichtbar sind.
Für mich.
Von Charakter.
Von der Geisteshaltung.
Ich werde sie nicht los.
Schon seit Jahren…
Der angenehme Geschmack des Kaffees.
Auf den Lippen.
Auf der Zunge.
Ich muss manches einstecken.
Im Leben.
Mein Stolz.
Er begehrt dann auf!
Wild.
Manchmal musst du schweigen.
Auch wenn du gedemütigt wirst.
Absichtlich.
Nicht von dem.
Von dem es scheint.
Oberflächlich.
Sondern von jenem.
Der dir all das erzählen musste.
Um sich an deinem Schmerz zu weiden…
Genüsslich…
Die Menschen sind schlecht.
Aber manchmal musst du schweigen.
Und rächst dich.
Schweigend.
Mit Worten.
Die über eine Tastatatur gleiten.
Geschichten.
Gedichte.
Entlarvend…
Wahr…

Der Himmel ist grau.
Wolkenverhangen.
Dann wieder blau.
Und die Sonne scheint.
Bis die ersten Tropfen fallen…
April im Mai.
Manchmal musst du schweigen.
Und dann ist Schweigen Gold.
Du denkst dir dein Teil.
Durchschaust die Dinge.
Wohl wissend.
Dass der Wind dreht.
Und das Wetter sich bessert.
Schweigen.
Heißt nicht zustimmen.
Schweigen.
Heißt abwarten.
Und wenn die Zeit reif ist.
Dann stehst du auf.
Und hebst die Stimme.
Und dann gehst du…
Für immer.
Noch ein Schluck Kaffee.
Ich sauge den Geschmack auf.
Mit der Zunge.
Während der Himmel heller wird…

Vivienne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.