Blauer Nachmittag

Sonnenschein.
Prachtvolle Wolkenkuppen.
Und blauer Himmel dazwischen.
So weit das Auge reicht…
Ein dunkler Vogel zieht seine Runden.
Einsam.
Und ohne Hast.
Meine Gedanken ziehen mit ihm.
Irgendwohin in das Blaue hinein.
Bis wir uns verlieren…
Auf einmal bin ich wieder bei mir.
Ich bin müde.
Der Nacken schmerzt.
Die Sonne malt ein herrliches Bild an die Gegenwand.
Bunte Lichtkreise.
Das im Licht gebrochene Prismaherz wird gespiegelt.
Welche Farben!
Welch ein Gemälde…!
Mir fallen die Augen zu.
Ich sitze auf der Couch.
Decke mich mechanisch zu.
Und schlafe ein…

Ich fühle mich gut.
Als ich aufwache.
Und ich würde gerne weiterschlafen.
Traumlos…
Die Sonne steht schon tiefer.
Ihre Farben sind matt geworden.
Schatten fallen…
Wohin führt das Leben?
Meistere ich meine Aufgaben?
Habe ich mich richtig entschieden?
Eine Freundschaft beendet.
Für immer.
Wie ich meine.
Es gibt keine Basis mehr.
Eine andere wieder angeknüpft.
Vielleicht fester denn je.
Diese Freundschaft gibt mir Halt…
Wohin führt mein Leben?
Manchen Dingen kann man nicht entkommen.
Ich weiß es.
Manches wieder muss man packen.
Wenn es ins Leben schneit.
Und von anderen hätte man wohl besser die Finger gelassen…
Das weiß ich jetzt.
Ich war zu naiv.
Zu gutmütig…
Aber ich lasse mich nicht drängen.
Nicht wie früher!
Ich richte mich auf.
Entschlossen.
Nein.
Mein Leben gehört mir!

Die Kaffeemaschine schnauft wie eine Dampflok.
Ich sollte sie wieder entkalken…
Dann muss ich lächeln.
Ich sollte mehr Nachsicht haben.
Mit mir selber.
Und auch mit den Menschen um mich.
Die mir ihre Wahrheit als die einzige verkaufen wollen…
Tun wir das nicht alle?
Ich selbst doch auch!
Nein.
Mir ist kein Licht aufgegangen.
Ich habe einfach begriffen.
Wie weit Menschen manchmal gehen.
Wenn sie mir ihre persönlichen Interessen aufzwingen wollen.
Kalt.
Nur mit Kalkül.
Ohne Rücksicht oder Verständnis…
Ich war immer Opfer solcher Leute.
Heute wehre ich mich.
Das bringt Ärger.
Ich weiß.
Aber ich stehe zu mir selbst.
Wenn mich andere ihren Plänen opfern.
Oder es zumindest versuchen…
Ich stehe zu mir…
Wenn niemand sonst es tut.

Die Wolken verdichten sich.
Ich zünde eine Kerze an.
Ihr Licht ist nicht so hell wie das der Sonne.
Aber manchmal genügt es.
Bisweilen muss es genügen…

Vivienne/Gedankensplitter

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Ein Kommentar

  • Petrol bird

    Du sprichst mir aus dem Herzen…
    Wir müssen uns selbst treu bleiben, dürfen uns nicht verbiegen lassen.
    Und wenn die Einsamkeit der Preis dafür ist – sie wird nicht für immer sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.