Der Pantoffelheld – Gedankensplitter

Konrad schüttelte.
Den Kopf.
Nein.
Unmöglich.
Leider.
Ich muss noch.
Die Hecken schneiden…
Franz, der Kollege.
Er lachte auf.
Du meinst wohl.
Du musst heim.
Zu deiner Frau?
Konrad zuckte zusammen.
Presste die Lippen.
Aufeinander.
Wandte sich ab.
Nur kein Streit!
Das lag ihm nicht.
Andererseits…
Einmal…
Mit den Kollegen.
Ein Bier.
Oder zwei…
Er senkte.
Den Kopf.
Das wäre…
Schon was!
Auf der anderen Seite…
Simone.
Seine Frau.
Brauchte ihn einfach.
Am Haus.
Und im Garten.
Immer genug zu tun.
Keine Frage.
Und Simone…
Sie sah es.
Nicht gern…
Wenn er…
Nicht gleich heim kam.
Nach der Arbeit…
Er seufzte.
Franz hatte da.
Einen…
Einen wunden Punkt.
Berührt…

Konrad dies!
Konrad das!
Simone war schon.
Wie manche.
Mit Recht meinten.
Eine etwas…
Hantige Person!
Immer schon gewesen.
Sie hatte damals.
Entschieden.
Dass sie heirateten…
Und dass sie.
Zwei Kinder hatten.
War auch.
Auf ihrem Mist.
Gewachsen.
Er selber.
Hätte gerne.
Eine große Familie.
Gehabt.
Dass sie…
Ein Haus hatten…
Am Stadtrand…
Dass die Kinder…
Studierten…
Simone hatte.
Klare Vorstellungen.
Konkrete Pläne.
Und alles…
Ging nach.
Ihrem Kopf!
Wenn nicht…
Wehe!
Unausstehlich war sie.
Dann.
Eisiges Schweigen.
Oder…
Schimpftiraden…
Er konnte es.
Sich aussuchen…

Konrad ging.
Auf die Toilette.
Als er sich.
Die Hände wusch.
Merkte er.
Dass er zitterte…
Franz hatte ihn.
Ganz schön geärgert.
Und im Grunde.
Hatte.
Der Kollege Recht.
Das wusste er.
Genau.
Aber…
Zugegeben.
Hätte er es nie!
Er liebte Simone.
Auch.
Nach 25 Jahren!
Aber oft.
Fühlte er sich.
Eingeschränkt.
Durch sie!
Simone…
War der Boss.
Daheim.
Und er stand…
Unter…
Ihrem Pantoffel.
Zweifellos!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

34 + = 41