Wofür lebe ich? – Gedankensplitter

Alice gähnte.
Der Film.
Mit Hansi Hinterseer.
In der Schlusssequenz…
Natürlich…
Musste sie auf.
Morgen früh.
Sie durfte.
Den Buben holen.
Von ihrem Ex!
Alle zwei Wochen.
Und dann.
Hatte sie.
Das geliebte Kind.
Wieder für sich!
Max.
Ihr Ex.
Hatte sie reingelegt.
Bei der Scheidung.
Ich bekomme.
Das Sorgerecht.
Für unseren Sohn.
Ansonsten…
Zerre ich dich.
Vor Gericht.
Wegen der Seitensprünge.
Das willst du.
Doch nicht?
Was war ihr…
Anderes…
Übrig geblieben?
Die Schlammschlacht.
Wollte sie sich.
Nicht antun.
Nicht dem Kind!
Der Kleine.
Hätte darunter.
Am meisten gelitten!

Natürlich.
War die Ehe.
An einem.
Toten Punkt angekommen.
Sie war…
Fremd gegangen.
Max hatte.
Schon lange.
Eine Freundin.
Sie hatte es.
Bemerkt.
An Kleinigkeiten.
Aber all das beweisen?
Als Max.
Auf einmal.
Die Scheidung wollte?
Die Astrologin.
Hatte ihr versichert.
Alles!
Würde gut werden.
Sie würden.
Zusammen kommen.
Wieder.
Vielleicht sogar.
Ein Kind.
Ein Neuanfang.
Max aber…
Heiratete seine Freundin.
Die hatte selber.
Einen Sohn.
Mehr Kinder.
Wollte er nicht!

Sie stöhnte.
Das war über.
Zwei Jahre her.
Ein Albtraum!
Und die Beziehung.
Zu Felix.
Einem alten Freund.
Auch gescheitert.
Lange hatte sie es.
Nicht wahr haben wollen.
Kämpfen!
Um die Liebe!
Nur nicht.
Alleine sein.
Wieder!
Aber schließlich…
Hatte auch sie.
Es eingesehen…
Das wurde.
Nichts mehr.
Die Astrologin.
Hatte sie.
Diesmal.
Nicht befragt.
Die hatte ihr.
Nur.
Geld abgenommen.
Um zu hören.
Was sie hören wollte!
Tiefe Traurigkeit.
Befiel sie.
Sie war so müde.
Und so allein.
Kein Mann in Sicht.
Einzige Lichtblicke.
Der Kleine.
Alle 14 Tage.
Aber sonst.
Hatte sie nichts.
Wofür es sich.
Zu leben lohnte…
Gar nichts!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 1 =