Verschwinde! – Gedankensplitter

Franz stand.
Am Fenster.
Starrte hinaus.
Es wurde dämmrig.
Fast ein Jahr.
War es her.
Da hatte er.
Sabine.
An die Luft gesetzt.
Sabine.
Seine Freundin.
Nur mehr Streit.
Sabine…
Einfach stur.
Nach der…
Anfänglichen Verliebtheit.
War sie.
Immer zickiger geworden.
Ließ sich.
Nichts mehr sagen.
Ihr Eigensinn.
Hatte ihn.
Viel Nerven gekostet.
Vor allem…
Dass sie ihre Eltern.
Nicht.
In ein Altersheim.
Geben wollte…!
Ständig!
War sie bei ihnen!
Vernachlässigte ihn.
Und als er ihr.
Einmal.
Im Zorn.
Verboten hatte.
Ihren Vater.
Im Spital.
Zu besuchen.
War der Zwist.
Eskaliert…

Verschwinde!
Wenn du fährst.
Brauchst du.
Gar nicht mehr.
Zu kommen!
Und Sabine.
Hatte genickt.
Wütend.
Und war nicht mehr.
Aufgetaucht.
Anfangs hatte ihn.
Das nicht gestört.
Sie würde.
Wieder kommen.
Jammern.
Auf…
Die Tränendrüse.
Drücken.
Sie liebte ihn ja!
Und er…
Hatte Zeit.
Zeit.
Die er auch damit.
Verbrachte.
Dass er sich vorstellte.
Wie Sabine.
Gekrochen kam.
Darum bettelte.
Dass er sie.
Zurücknahm.
Und das würde er.
Auskosten.
Weidlich.
Sabine.
Klein machen.
Sie erniedrigen.
Und dann…
Würde sie.
Nicht mehr aufmucken!

Nein.
Ernst hatte er es.
Nicht gemeint.
Als er sie.
Weggeschickt hatte.
So sicher…
War er sich gewesen!
Aber Sabine.
Sie machte.
Keine Anstalten.
Rief nicht einmal an.
Und wenn er.
Seine Freunde.
Fragte.
Nach ihr…
Sie war nicht traurig.
Im Gegenteil.
Und gestern Abend.
Der Tiefschlag!
In einem Lokal.
Da war sie aufgetaucht.
Sie hatte.
Gut ausgesehen.
Fröhlich.
Und sie war nicht.
Alleine gewesen…
Einmal.
War sie.
Mit dem Kerl.
Vorbei gekommen.
An seinem Tisch.
Aber…
Kein Blick!
Kein Wort!
Da hatte er.
Begriffen.
Er hatte.
Zu hoch gepokert!

Vivienne/Gedankensplitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

22 + = 25